A- A A+

Themen

Ökodorfer und Nord-Süd Versöhnung

Ökodörfer im Norden fokussieren sich tendenziell darauf, widerstandsfähige solidarische Gemeinschaften wiederaufzubauen. Diese sind ein notwendiger Ausgangspunkt für effektive Strategien und Gestaltungsmuster, die eine gemeinsame Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks ermöglichen. Im Gegensatz dazu müssen Ökodörfer im Süden meist zunächst ihren Lebensstandard und Verbrauch anheben, um ihre grundlegenden Bedürfnisse zu erfüllen. weiterlesen...

Vier Dimensionen der Nachhaltigkeit

Ökodörfer fokussieren sich auf das Soziale, Kulturelle/Weltsicht, auf Ökonomie und Ökologie als vier Dimensionen, die alle in einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz adressiert werden müssen. Die Ecovillage Design Education (EDE) Ausbildung bietet Teilnehmenden einen Überblick über das gesamte Spektrum der Gestaltungsaspekte, um wirklich nachhaltige Gemeinschaften umzusetzen. Vier umfassende Bücher, zusammengestellt durch die Mitglieder des GEESE-Netzwerks (die „4 Schlüssel“) behandeln jede der Dimensionen des EDE-Curriculums: Ökonomie, Weltsicht, Ökologie und Soziales (Download hier verfügbar). Sie stellen eine ideale Einführun in den EDE dar, sind Begleiter auf der Reise durch einen EDE-Kurs oder einen GEDS (Gaia Education Design of Sustainability) virtuelle Ausbildung oder Referenzbücher für jeden, der Lösungen zu komplexen Problemen wie Klimawandel, Peak Oil oder Kohlendioxid-Reduktion sucht.

Aktuelles

14.02.2017 2. - 6.6.2017 Pfingstkonferenz: Gemeinschaftskinder

Aufwachsen zwischen Gemeinschaft und Gesellschaft für und mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern aus Gemeinschaften.

31.01.2017 SCIPP wird CLIPS

GEN-Europe ist der deutsche Partner Teil eines Erasmus+ Projektes der Europäischen Union mit dem klangvollen Namen „Sustainable Communities Incubator...

31.01.2017 UBA Projekt: „Leben in zukunftsfähigen Dörfern“

Ökodörfer als Katalysatoren nachhaltiger ländlicher Entwicklung