A- A A+
04.03.2014

2. Vernetzungstreffen der Gemeinschaften

Von: Kariin Ottmar

Es geht weiter! GEN Deutschland wird gegründet!   Vom 20. - 23.Februar 2014 kamen sie wieder zusammen, in der Gemeinschaft „Schloss Tempelhof“ in Baden-Württemberg: 34 Menschen aus 19 deutschen und 2 schweizer Gemeinschaften, um den im November begonnen Prozess der Vernetzung weiter zu vertiefen und fortzuführen. Dafür haben wir uns dieses Mal mehr Zeit gelassen: ganze 3 Tage. Eingeladen hatte dieses Mal ein Orgateam, gegründet auf dem Treffen im November, um die grenzübergreifende Plattform GEN D-A-CH ins Leben zu rufen und die Gründung von „GEN Deutschland“ vor zu breiten.

Was wir im November 2013 kraftvoll begonnen hatten, hat nun im Februar 2014 seine Fortsetzung gefunden.

Die Stimmung war wieder phantastisch, die gegenseitige Inspiration und die Fülle an sehr verschiedenen Gemeinschaften und ihrer Delegierten überaus spannend und bereichernd. Wir haben viel gelacht, gesungen, gespielt und natürlich auch „gearbeitet“ und Zeit gehabt, uns tiefer kennen zu lernen. Es waren von den Teilnehmenden vom November wieder 20 mit dabei, konnten aber auch 14 Neue begrüßen und kennen lernen, zum Teil aus Gemeinschaften, die beim letzten Mal noch nicht vertreten waren.

Der erste Abend war dem Kennenlernen und Ankommen gewidmet und der Sammlung von Themen die wir gerne bearbeiten wollen bzw. uns beschäftigen.

Der Freitag begann nach tieferem Kennenlernen der Gemeinschaften - Stärken und aktuelle Themen und Herausforderungen - mit inspirierenden Kurzvorträgen

  • über das nationale Netzwerktreffen (National Network Meeting) von GEN Europe (historisch, da erstmalig) im Januar 2014 in Italien (Gemeinschaft Torri Superiore am Mittelmeer) bei welchem Thomas Meier (Schloss Tonndorf) und Kariin (Sieben Linden) als Delegierte des deutschen Netzwerkes teilnahmen.
  • über Next-GEN von Ewa (Definition: NextGen Europe ist eine Jugendbewegung (14 – 30 Jahre) von GEN Europe. Ziel: Projekte und Netzwerke in die Welt zu setzten. Viele junge Leute mit Vision, die was verändern wollen.)
  • über den aktuellen Stand des Projektes „Modelle gelebter Nachhaltigkeit“ und neuer Fördermöglichkeiten über ERASMUS+ über GEN-Europe

Das Thema ERASMUS+ (Fördermöglichkeiten) stieß auf großes Interesse und viele Fragen wurden aufgeworfen, so dass dazu am Samstag ein weiterer Termin anberaumt wurde, auf dem die noch offenen Fragen geklärt und ein Brainstorming zu unseren Wünschen gemacht wurde.

GEN Europe wird glücklicherweise für Deutschland (da wir noch kein formales nationales Netzwerk haben) einen ERASMUS+-Antrag für sogenannte „Mobilities“ stellen. Das wird es uns ermöglichen, Fortbildungsseminare auf EU-Kosten in anderen europäischen Ländern besuchen zu können. Wir kamen auf eine illustre Sammlung von Wünschen für diese Art von Weiterbildung (für MitarbeiterInnen in der Erwachsenenbildung).
Hier eine Auswahl: Englischkurs in Findhorn, Permakultur, Schulung in Forumsleitung, Ökonomie der Verbundenheit (Schenkökonomie), Partizipation und Demokratie, Alternative Vermarktungsform, Moderationsschulung, Initiation und Lebensphasen Übergänge, Deep Democracy, Sociocracy, Unternehmensberatung für unternehmerisch tätige Gemeinschaften, Gemeinwohlökonomie nach Felber, leadership skills, Bau von Earth ships, community dances...

Das GEN-Büro in Sieben Linden (im Besonderen Johanna und Ulrike) arbeitet nun auf Hochtouren an der Fertigstellung dieses Antrages. Die Deadline ist bereits der 17. März 2014.

Der Samstagvormittag war neben dem ERASMUS-Thema dem Thema Vernetzung mit anderen Organisationen gewidmet.

Barbara Strauch`s Besuch aus Österreich (Austrotopia) war angesagt. Sie konnte jedoch leider nicht kommen. Dafür hat uns Pheli von der Degrowth-Bewegung beehrt und von dieser Bewegung berichtet, die mit unseren Zielen als Ökodorfer/ökologisch orientierten Gemeinschaften viel Ähnlichkeiten aufweist.

Daraus entwickelte sich die Idee, wie wir als neu gegründetes GEN-DACH uns an der Degrowth- Konferenz im September in Leipzig beteiligen könnten und daraus dann auch gleich unseren ersten öffentlichen Auftritt gestalten. Die Resonanz war groß und führte zu einer Open Space-Gruppe, die letztendlich mit dem Vorhaben aus dem Wochenende hervorging, ein besonderes Event auf der Degrowth-Konferenz zu veranstalten. Ein Besuch der Konferenz lohnt sich also allein schon deshalb :-).

Aus der Themenfülle heraus entwickelten sich über die kommenden beiden Tage mehrere spannende Open Space-Gruppen die zum Teil eine Fortführung in weiteren Arbeitsgruppen fand:

 

  • Gemeinschaftsbesuche / Art of Hosting
  • Andere Ökonomie
  • Vom Leiden zum Kreativsein
  • Wie/wo sollte Vision angesiedelt sein? Bei jedem persönlich oder in der Gemeinschaft? - Welche Aufgaben haben Gemeinschaften hinsichtlich der Gesellschaft?
  • Degrowth mit Pheli
  • Neue Schulkonzepte - Führung Schule Tempelhof
  • GEN Deutschland – Satzung
  • GEN Dach bei der Degrowth-Konferenz
  • Stiftung als Rechtsform für Gemeinschaften

 

Während die GEN-DACH-Gruppe durch die Vorbereitung des Events auf der Degrowth-Konferenz ihre Fortführung gefunden hat, hat eine fast kontinuierlich gleich besetzte 12-köpfige Gruppe an der Idee der Gründung von GEN Deutschland gearbeitet und kam zu mehreren Ergebnissen.

Die erste frohe Botschaft: GEN Deutschland wird kommen :-). Als gemeinnütziger Verein. Und wird den Namen tragen: „GEN Deutschland – Netzwerk für Gemeinschaften“. Eine 4-köpfige Arbeitsgruppe bestehend aus Ina (ZEGG), ThomasM (Schloss Tonndorf), ThomasW (Schloss Tempelhof) und Kariin (Sieben Linden) wird in den nächsten Wochen eine Satzung ausarbeiten und erhält dazu Unterstützung aus der 8-köpfigen Unterstützergruppe.

Unser Ziel ist, am 6. Juli, kurz vor der diesjährigen GEN-Konferenz im ZEGG die Satzung endgültig zu beschließen und dann während der GEN-Konferenz GEN Deutschland formal und feierlich zu gründen. Wir sind gespannt, welche der Gemeinschaften dann die Gründungsmitglieder sein werden.

Neben all dem „Arbeiten“ kam aber auch der Begegnung von Herz zu Herz, dem Spielerischen und dem Künstlerischen eine wichtige Bedeutung zu.

So ging eine bunte, inspirierende, bereichernde und nährende Zeit der Begegnung am Sonntagmittag ihrem Ende entgegen. Doch das nächste Treffen ist nicht fern. So werden wir uns nicht nur auf der GEN Konferenz treffen und die Geburt unseres nationalen Netzwerkes und des deutschsprachigen Netzwerkes DACH gebührend feiern. Darüber hinaus ist bereits das nächste Vernetzungstreffen von GEN-DACH und GEN Deutschland angedacht und wird im Rahmen des Projektes „Modelle gelebter Nachhaltigkeit“ vom 1.bis 2. November 2014 in der UFA-Fabrik im Anschluss an die Abschlusskonferenz des Projektes (29./30.10.) stattfinden. Infos dazu und viele weitere spannende Infos findet ihr hier auf unserer Website.

GEN-DACH und GEN Deutschland freuen sich auf weitere aktive Vernetzer_innen und Mitglieder. Wer daran Interesse hat, oder auch Interesse in unseren Gemeinschaftsverteiler aufgenommen zu werden, melde sich bei Kariin

Aktuelles

08.09.2016 Forschung in Gemeinschaften - Gemeinschaftsbildung als Experimentierraum

Vom 09.09.2016 bis 11.09.2016 möchten wir Euch herzlich zu einem partizipativen Think-Tank im Ökodorf Sieben Linden einladen, um mit Forscher*innen...

31.08.2016 Akademie für Suffizienz - Nutzen was da ist

Anbauen, sammeln und verarbeiten, Sonnenenergie nutzen, bauen mit Stroh und Lehm – es gibt viele Möglichkeiten, sich ohne intransparente,...

02.03.2016 Google Impact Challenge Trostpreis

Danke an Alle, die für uns gestimmt haben. Auch wenn es leider nur zum Trostpreis gereicht hat.